Крајот е нов почеток

386 крајот е нов почеток Gäbe es keine Zukunft, schreibt Paulus, wäre es töricht, an Christus zu glauben (1. Korinther 15,19). Prophetie ist ein wesentlicher und sehr ermutigender Teil des christlichen Glaubens. Bibelprophetie verkündet uns ausserordentlich Hoffnungsvolles. Wir können sehr viel Kraft und Mut aus ihr schöpfen, wenn wir uns auf ihre Kernaussagen konzentrieren, nicht auf Details, über die man streiten kann.

Целта на пророштвото

Пророштвото не е цел сам по себе - го артикулира повисока вистина. Имено, Бог го помирува човештвото со себе, Бог; дека ни ги простува гревовите; дека нѐ враќа повторно Божјите пријатели. Оваа реалност прокламира пророштво. Пророштвото постои не само за да се предвидат настаните туку да се однесуваат кон Бога. Таа ни кажува кој е Бог, што е Тој, што Тој го прави и што очекува од нас. Пророштвото го повикува човекот да постигне помирување со Бога преку вера во Исус Христос.

Viele spezifische Prophezeiungen haben sich schon zu alttestamentlicher Zeit erfüllt, und wir erwarten noch die Erfüllung weiterer. Doch im Brennpunkt steht bei aller Prophetie etwas ganz anderes: Erlösung – die Sündenvergebung und das ewige Leben, das durch Jesus Christus kommt. Prophetie zeigt uns, dass Gott Lenker der Geschichte ist (Daniel 4,14); sie stärkt unseren Glauben an Christus (Johannes 14,29) und schenkt uns Hoffnung für die Zukunft (2. Thessalonicher 4,13-18).

Mose und die Propheten schrieben über Christus unter anderem auch darüber, dass er getötet und auferweckt werden würde (Lukas 24,27 u. 46). Sie sagten auch Ereignisse nach Jesu Auf- erstehung voraus, zum Beispiel das Predigen des Evangeliums (Vers 47).

Prophetie verweist uns auf die Heilserlangung in Christus. Wenn wir das nicht begreifen, nützt uns alle Prophetie nichts. Nur durch Christus können wir eingehen in das Reich, das kein Ende haben wird (Daniel 7,13-14 u. 27).

Die Bibel verkündet die Wiederkunft Christi und das Jüngste Gericht, sie verkündet ewige Strafen und Belohnungen. Dadurch führt sie dem Menschen vor Augen, dass Erlösung not- wendig ist, und zugleich, dass Erlösung sicher kommen wird. Die Prophetie sagt uns, dass Gott uns zur Rechenschaft ziehen wird (Judas 14-15), dass er will, dass wir erlöst werden (2Pt3,9) und dass er uns ja schon erlöst hat (1Johannes 2,1-2). Sie versichert uns, dass alles Böse be- siegt werden, dass alles Unrecht und Leid ein Ende finden wird (1. Korinther 15,25; Offenbarung 21,4).

Prophetie stärkt den Gläubigen: Sie sagt ihm, dass seine Mühe nicht vergebens ist. Wir wer- den gerettet werden aus Verfolgung, wir werden gerechtfertigt und belohnt werden. Pro- phetie erinnert uns an Gottes Liebe und Treue und hilft uns, ihm treu zu bleiben (2. Petrus 3,10-15; 1Johannes 3,2-3). Indem sie uns daran erinnert, dass alle materiellen Schätze vergänglich sind, mahnt uns die Prophetie, die noch unsichtbaren Dinge Gottes und unsere ewige Beziehung zu ihm hochzuschätzen.

Sacharja verweist auf die Prophetie als Aufruf zur Umkehr (Sacharja 1,3-4). Gott warnt vor Strafe, erwartet aber Reue. Wie in der Geschichte von Jona exemplarisch gezeigt, ist Gott bereit, seine Ankündigungen zurückzunehmen, wenn die Menschen sich zu ihm bekehren. Das Ziel der Prophetie ist, uns zu Gott zu bekehren, der eine wunderbare Zukunft für uns bereithält; nicht, unseren Kitzel zu befriedigen, hinter «Geheimnisse» zu kommen.

Основен услов: Внимание

Како може да се сфати библиското пророштво? Само со голема претпазливост. Пророштвото со „добро значење“ „фанови“ го дискредитирале евангелието со лажни предвидувања и погрешно догматизам. Поради таквата злоупотреба на пророштвото, некои ја исмеваат Библијата, дури и се потсмеваат на самиот Христос.Списокот на пропаднати предвидувања треба да биде трезвено предупредување дека личното верување не ја гарантира вистината. Бидејќи погрешните прогнози можат да го ослабнат верувањето, мора да внимаваме.

Wir sollten keiner sensationellen Voraussagen bedürfen, um uns ernsthaft um geistliches Wachstum und christliche Lebensführung zu bemühen. Die Kenntnis von Zeitpunkten und anderen Details (selbst wenn sie sich als richtig erweisen) ist keine Heilsgarantie. Im Mittelpunkt stehen sollte für uns Christus, nicht das Für und Wider, ob diese oder jene Weltmacht vielleicht als das «Tier» zu deuten ist.

Пророштво значи дека ставаме премалку акцент на Евангелието. Човекот мора да се покае и да поверува во Христа, дали враќањето на Христос е неизбежно или не, дали ќе има милениум или не, без разлика дали на Америка му се обраќа во библиските пророштва или не.

Зошто пророштвото е толку тешко да се протолкува? Можеби најважна причина е тоа што толку често зборува во алегории. Оригиналните читатели можеби знаат што значи симболот; бидејќи живееме во поинаква култура и време, толкувањето е многу попроблематично за нас.

Ein Beispiel für Symbolsprache: der 18. Psalm. In poetischer Form schildert er, wie Gott Da- vid von seinen Feinden errettet (Vers 1). Dafür verwendet David verschiedene Sinnbilder: Entkommen aus dem Totenreich (4-6), Erdbeben (8), Zeichen am Himmel (10-14), selbst eine Rettung aus Seenot (16-17). Diese Dinge sind nicht wirklich geschehen, sondern werden sinnbildlich-poetisch im übertragenen Sinn gebraucht, um bestimmte Sachverhalte anschau- lich, um sie «sichtbar» zu machen. So verfährt auch die Prophetie.

Исаија 40,3-4 вели дека планините се деградирани, се прават патишта - тоа не е буквално значење. Лука 3,4-6 покажува дека ова пророштво го исполнил Јован Крстител. Воопшто не беше за планините и патиштата.

Joel 3,1-2 sagt voraus, Gottes Geist werde ausgegossen «über alles Fleisch»; laut Petrus hat sich das bereits mit einigen wenigen Dutzend Menschen am Pfingsttag erfüllt (Apostelgeschichte 2,16-17). Die Träume und Gesichte, die Joel prophezeite, gehen in ihren physischen Schilderungen bis ins Einzelne. Doch Petrus verlangt keine buchhalterisch genaue Erfüllung der äusseren Zeichen – und das sollten wir auch nicht tun. Wenn wir mit Bildersprache zu tun haben, dann ist kein wortwörtliches Eintreten aller Einzelheiten der Prophezeiung zu erwarten.

Овие факти влијаат на начинот на кој луѓето ги толкуваат библиските пророштва. Еден читател може да претпочита буквално толкување, а другиот е фигуративен, и може да биде невозможно да се докаже кој е точен. Ова нè натера да се фокусираме на целокупната слика, а не на деталите. Гледаме преку млечно стакло, а не преку лупа.

Нема христијански консензус во неколку важни области на пророштво. Така z. На пример, на темите: "Вознесение", "Големата неволја", "Милениум", "Средна држава" и "Пеколот" сосема различни погледи. Индивидуалното мислење не е толку важно тука. Иако тие се дел од божествениот план и важни за Бога, не е од суштинско значење да ги добиеме сите вистински одговори тука - особено не кога сееме раздор помеѓу нас и несогласувачите. Нашиот став е поважен од догматизмот во поединечни точки.

Можеби можеме да го споредиме пророштвото со патувањето. Не треба точно да знаеме каде е нашата цел, како и со кое темпо да стигнеме таму. Она што ни треба пред сè е довербата во нашиот „патнички водач“, Исус Христос. Тој е единствениот кој го знае патот, и без него тргнуваме настрана. Да се ​​држиме до него - тој се грижи за деталите. Имајќи ги предвид овие пропусти и резерви, сега сакаме да разгледаме некои основни христијански доктрини што се занимаваат со иднината.

Враќање на Христос

Das grosse Schlüsselereignis, das unsere Lehren über die Zukunft bestimmt, ist das zweite Kommen Christi. Dass er wiederkommen wird, darüber herrscht fast vollständige Einigkeit. Jesus hat seinen Jüngern angekündigt, er werde «wieder kommen» (Johannes 14,3). Zugleich warnt er die Jünger davor, ihre Zeit mit Datumsberechnungen zu vergeuden (Matthäus 24,36). Er kritisiert Menschen, die glauben, der Zeitpunkt stehe nahe bevor (Matthäus 25,1-13), aber auch solche, die an eine lange Verzögerung glauben (Matthäus 24,45-51). Moral: Wir müssen stets darauf gefasst sein, wir müssen stets bereit sein, das ist unsere Verantwortung.

Engel verkündeten den Jüngern: So sicher, wie Jesus zum Himmel gefahren ist, wird er auch wiederkommen (Apostelgeschichte 1,11). Er wird «sich offenbaren ... vom Himmel her mit den Engeln sei- ner Macht in Feuerflammen» (2. Thessalonicher 1,7-8). Paulus nennt es die «Erscheinung der Herrlichkeit des grossen Gottes und unseres Heilandes Jesus Christus» (Titus 2,13). Auch Petrus spricht da- von, dass «offenbart wird Jesus Christus» (1. Petrus 1,7; siehe auch Vers 13), desgleichen Johannes (1Johannes 2,28). Ähnlich im Hebräerbrief: Jesus wird «zum zweiten Mal» erscheinen «denen, die auf ihn warten, zum Heil» (9,28). Von einem laut tönenden «Befehl» ist die Rede, von der «Stimme des Erzengels», der «Posaune Gottes» (2. Thessalonicher 4,16). Das zweite Kommen wird deutlich, wird sicht- und hörbar, wird unverkennbar sein.

Mit ihm einhergehen werden zwei weitere Ereignisse: die Auferstehung und das Gericht. Paulus schreibt, dass die Toten in Christus auferstehen werden, wenn der Herr kommt, und dass zugleich mit ihnen die lebenden Gläubigen hingerückt werden in die Luft, dem herab- kommenden Herrn entgegen (2. Thessalonicher 4,16-17). «Denn es wird die Posaune erschallen», schreibt Paulus, «und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden» (1. Korinther 15,52). Wir werden einer Verwandlung unterzogen – werden «herrlich», mächtig, unverweslich, unsterblich und geistlich (V. 42-44).

Matthäus 24,31 scheint dies aus anderer Warte zu beschreiben: «Und er [Christus] wird sei- ne Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.» Im Gleichnis vom Unkraut sagt Jesus, er werde am Ende des Zeitalters «seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun und werden sie in den Feuerofen werfen.» (Matthäus 13,40-42).

«Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun» (Matthäus 16,27). Zur Wiederkunft des Herrn gehört im Gleichnis vom treuen Knecht (Matthäus 24,45-51) und im Gleichnis von den anvertrauten Zentnern (Matthäus 25,14-30) auch das Gericht.

Wenn der Herr kommt, wird er, schreibt Paulus, «auch ans Licht» bringen, «was im Finstern verborgen ist, und wird das Trachten der Herzen offenbar machen. Dann wird einem jeden von Gott sein Lob zuteilwerden» (1. Korinther 4,5). Natürlich kennt Gott jeden Menschen schon, und insofern hat das Gericht schon lange vor Christi Wiederkunft stattgefunden. Aber es wird dann erstmals «öffentlich gemacht» und vor aller Ohren verkündet werden. Dass uns neues Leben geschenkt wird und dass wir belohnt werden, ist eine ungeheure Ermutigung. Am Schluss des «Auferstehungskapitels» ruft Paulus aus: «Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus! Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn» (1. Korinther 15,57-58).

Последните денови

Um Interesse zu wecken, fragen Prophetie-Lehrer gern: «Leben wir in den letzten Tagen?» Die richtige Antwort ist «Ja» – und sie ist schon seit 2000 Jahren richtig. Petrus zitiert eine Prophezeiung über die letzten Tage und wendet sie auf seine eigene Zeit an (Apostelgeschichte 2,16-17), desgleichen der Verfasser des Hebräerbriefs (Hebräer 1,2). Die letzten Tage dauern schon wesentlich länger an, als manche Leute glauben. Seit Jahrtausenden plagen Krieg und Not die Menschheit. Wird es noch schlimmer werden? Wahrscheinlich. Danach könnte es besser werden, und dann wieder schlimmer. Oder es wird für einige Menschen besser, für andere zugleich schlimmer. In der gesamten Geschichte hat sich der «Elends-Index» ständig auf und ab bewegt, und so wird es wohl weitergehen.

Immer wieder konnte es aber manchen Christen offenbar «nicht schlimm genug» kommen. Sie dürsten fast nach der grossen Bedrängnis, beschrieben als die schrecklichste Notzeit, die es je auf der Welt geben wird (Matthäus 24,21). Sie sind fasziniert vom Antichrist, vom «Tier», vom «Menschen der Sünde» und sonstigen Feinden Gottes. In jedem schrecklichen Ereignis sehen sie routinemässig ein Anzeichen, dass Christus bald zurückkehrt.

Es stimmt, dass Jesus eine Zeit furchtbarer Trübsal (oder: grosser Bedrängnis) vorausgesagt hat (Matthäus 24,21), aber das meiste, das er vorhergesagt hat, hat sich schon bei der Belagerung Jerusalems im Jahre 70 erfüllt. Jesus warnt seine Jünger vor Dingen, die sie noch selbst erleben sollten; z. B. dass es nötig werden würde, dass die Menschen in Judäa auf die Berge fliehen (V. 16).

Jesus hat bis zu seiner Wiederkehr ständige Notzeiten vorausgesagt. «In der Welt habt ihr Bedrängnis», hat er gesagt (Johannes 16,33, Menge-Übersetzung). Viele seiner Jünger opferten ihr Leben für ihren Glauben an Jesus. Prüfungen sind Teil des Christenlebens; Gott schützt uns nicht vor allen unseren Problemen (Apostelgeschichte 14,22; 2. Timotheus 3,12; 1. Petrus 4,12). Schon damals in der apostolischen Zeit waren Antichristen am Werk (1Johannes 2,18 u. 22; 2. Johannes 7).

Дали е голема прогноза за иднината? Многу христијани веруваат дека, и можеби тие се во право. Но, милиони христијани ширум светот веќе прогонуваат денес. Многумина се убиени. За секој од нив, неволјите не можат да станат полоши отколку што веќе постојат. За две милениуми ужасни времиња доаѓаат над христијаните одново и одново. Можеби дури и големата неволја трае многу подолго отколку што мислат многу луѓе.

Нашите христијански должности остануваат исти, дали болката е близу или далеку, или дали веќе започнала. Шпекулациите за иднината не ни помагаат да станеме поблиски Христос, а кога се користи како лост за да ги присилиме луѓето да се покајат, тоа е лошо злоупотребувано. Кој шпекулира во врска со неволјите, лошо го користи своето време.

Милениум

Откровение 20 зборува за илјадагодишно владеење на Христос и светците. Некои христијани го сфаќаат ова буквално како царство кое трае илјада години и е основано од Христос при неговото враќање. Други христијани ги гледаат „илјадниците години“ симболично, како симбол за владеењето на Христос во црквата, пред неговото враќање.

Die Zahl tausend kann in der Bibel durchaus symbolisch gebraucht werden (5Mo 7,9; Psalm 50,10), und es gibt keinerlei Beweis, dass sie in der Offenbarung wörtlich genommen werden muss. Die Offenbarung ist in einem ausserordentlich bilderreichen Stil geschrieben. Kein anderes Bibelbuch spricht von einem bei Christi Wiederkunft zu errichtenden zeitlich befristeten Reich. Verse wie Daniel 2,44 legen im Gegenteil sogar nahe, dass das Reich ewig sein wird, ohne irgendeine Krise 1000 Jahre später.

Wenn es nach Christi Wiederkunft ein tausendjähriges Reich gibt, dann werden die Gottlosen tausend Jahre nach den Gerechten auferweckt und gerichtet (Offenbarung 20,5). Jesu Gleichnis- se lassen aber auf ein solches zeitliches Auseinanderklaffen nicht schliessen (Matthäus 25,31-46; Johannes 5,28-29). Das Millennium gehört nicht zu Christi Evangelium. Paulus schreibt, Gerechte und Gottlose würden am selben Tag auferstehen (2. Thessalonicher 1,6-10).

Многу повеќе индивидуални прашања на оваа тема може да се дискутираат, но тоа не е потребно тука. За секоја од наведените ставови може да се најде во Писмото. Она што поединци може да веруваат и во однос на Милениум, едно е сигурно: Во одреден момент, спомнати во Откровение 20 период доаѓа до крајот, и да ги следат ново небо и нова земја, вечен, славна, поголеми, подобро и подолго од новиот милениум. Затоа, кога размислуваме за прекрасниот утрешен свет, можеби повеќе би сакале да се фокусираме на вечното, совршено царство, а не на привремена фаза. Имаме вечност со која се надеваме!

Вечност на радост

Wie wird das sein – die Ewigkeit? Wir wissen das nur bruchstückhaft (1. Korinther 13,9; 1Johannes 3,2), weil all unsere Worte und Gedanken auf der heutigen Welt fussen. Jesus hat unseren ewigen Lohn auf verschiedene Weise veranschaulicht: Es wird sein wie das Finden eines Schatzes oder der Besitz vieler Güter oder die Herrschaft über ein Königreich oder die Teilnahme an einem Hochzeitsbankett. Dies sind nur annähernde Beschreibungen, weil es nichts Vergleichbares gibt. Unsere Ewigkeit mit Gott wird schöner sein, als es Worte sagen könnten.

David drückt es so aus: «Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich» (Psalm 16,11). Der beste Teil der Ewigkeit wird sein, mit Gott zu leben; wie er zu sein; ihn zu sehen, wie er wirklich ist; ihn besser zu kennen und zu erkennen (1Johannes 3,2). Dies ist unser Endziel und gottgewollter Seinssinn, und dies wird uns befriedigen und ewige Freude schenken.

И во 10.000 години, со десетици милиони луѓе пред нас, ќе се осврнеме на нашите животи денес и ќе се смееме на грижите што ги имавме, и се восхитуваме на тоа колку брзо Бог ја извршува Својата работа кога сме смртни. Тоа беше само почеток и нема да има крај.

од Мајкл Морисон


PDFКрајот е нов почеток