Живеејќи во љубов кон Бога

537 живее во љубов кон Бога In seinem Brief an die Römer stellt Paulus die rhetorische Frage: «Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blösse oder Gefahr oder Schwert?» (Römer 8,35).

Es kann uns wahrhaftig nichts von Christi Liebe trennen, die uns hier deutlich aufgezeigt wird, wie wir in den darauf folgenden Versen lesen können: «Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn» (Römer 8,38-39).

Wir können nicht von der Liebe Gottes getrennt werden, weil er uns immer liebt. Er liebt uns, ob wir uns gut oder schlecht verhalten, ob wir gewinnen oder verlieren oder ob die Zeiten gut oder schlecht sind. Ob wir es glauben oder nicht, er liebt uns! Er sandte seinen Sohn, Jesus Christus, um für uns zu sterben. Jesus Christus starb für uns, als wir noch Sünder waren (Römer 5,8). Es gibt keine grössere Liebe, als für jemanden zu sterben (Johannes 15,13). Also liebt uns Gott. Das steht fest. Egal was geschieht, Gott liebt uns.

За нас христијаните, можеби уште поважното прашање е дали ќе го сакаме Бог кога станува тешко? Да не се залажуваме да претпоставиме дека христијаните се имуни на искушенија и страдања. Во животот има лоши работи, без разлика дали сме светци или грешници. Бог никогаш не ни ветил дека нема да има тешкотии во христијанскиот живот. Ќе го сакаме Бога во добрите времиња и во лошо?

Дури и нашите библиски предци размислувале за тоа. Да ги погледнеме заклучоците што ги постигнале:

Habakuk: «Da wird der Feigenbaum nicht grünen, und es wird kein Gewächs sein an den Weinstöcken. Der Ertrag des Ölbaums bleibt aus, und die Äcker bringen keine Nahrung; Schafe werden aus den Hürden gerissen, und in den Ställen werden keine Rinder sein. Aber ich will mich freuen des Herrn und fröhlich sein in Gott, meinem Heil» (Habakuk 3,17-18).

Micha: «Freue dich nicht über mich, meine Feindin! Wenn ich auch daniederliege, so werde ich wieder aufstehen; und wenn ich auch im Finstern sitze, so ist doch der Herr mein Licht» (Mich 7,8).

Hiob: «Und seine Frau sprach zu ihm: Hältst du noch fest an deiner Frömmigkeit? Sage Gott ab und stirb! Er aber sprach zu ihr: Du redest, wie die törichten Frauen reden. Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen? In diesem allen versündigte sich Hiob nicht mit seinen Lippen» (Hiob 2,9-10).

Am liebsten mag ich das Beispiel von Schadrach, Meschach und Abed-Nego. Als ihnen gedroht wurde, bei lebendigem Leib verbrannt zu werden, sagten sie, dass sie wüssten, dass Gott sie retten könne. Wenn er jedoch entschieden habe, es nicht zu tun, sei das für sie in Ordnung (Daniel 3,16-18). Sie würden Gott lieben und preisen, egal wie er entscheide.

Да го сакаме и да го фалиме Бог не е толку прашање на добро или лошо време или дали ние победивме или изгубивме. Се работи за тоа што го љубат и му веруваат, што и да се случи. Впрочем, ова е љубовта што ни ја дава! Остани цврсто во љубовта кон Бога.

од Барбара Далгрен